Wie Dein Selbstwert mit Deinen Preisen zusammenhängt

Fragst du dich, wer dein Angebot überhaupt will? Wer bereit ist, dafür Geld auszugeben? Warum der Kunde überhaupt zu dir kommen sollte und nicht zu deinem Mitbewerber?

Wenn du diese quälenden Fragen kennst, dann fangen wir mit deinen Preisen an.

Wie bist du zu deinen Preisen gekommen?

 

• Dein Berufsverband schlägt xx.– vor.

• Mitbewerber auf dem Markt verlangen xx.–.

So bist du

Das ist einfaches, normales Unternehmer-Handwerk und kann ein guter Anfang sein. Damit hast du eine Idee, was du verlangen kannst.

Jetzt kommt der wichtigere Part!

Wie viel Wert gibst du dir und deinem Angebot?

Passt der Preis mit dem Wert zusammen, den du dir innerlich auch zugestehst und deinen Fähigkeiten gibst?

Kommt da ein überzeugendes, klares JA aus deinem Innern?

Wie ist es für dich, wenn du deinen Preis nennst?

Kannst du zu deinem Preis stehen?

Fühlst du dich auch dann noch wohl, wenn ein potentieller Kunde deinen Preis in Frage stellt?

In meiner Arbeit mit meinen Kunden ist mir aufgefallen, dass dies einer der ersten Knackpunkte ist für einen guten Verdienst.

Sich selber und seinen Fähigkeiten den Wert geben und dafür ganz natürlich einen guten Preis verlangen

Damit deine Preise von deinen Kunden selbstverständlich bezahlt werden und du für potentielle Kunden interessant bist, musst du von dir und deinem Angebot innerlich 100% überzeugt sein.

Die gute Nachricht: DAS IST LERNBAR!!

 

Leave A Response

*

* Denotes Required Field